AGB Veranstaltungsservice

 

Veranstaltungsservice Dirk Lubig

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  •  Alle Preisangaben verstehen sich rein Netto zuzüglich der gesetzlichen festgelegten Mehrwertsteuer.
  • Der Veranstalter versichert über Charakter, Umfang, Art und Weise der vereinbarten Leistungen informiert zu sein und ist nicht berechtigt, eigenmächtig Abzüge vom Honorar vorzunehmen.
  • Der Veranstalter sorgt für die ordnungsgemäße Vorbereitung der Auftrittsmöglichkeiten für den VS. Insbesondere ist zu beachten:

– Beheizte Garderobe und Sanitäreinrichtungen in unmittelbarer Bühnennähe- – Abspielmöglichkeit CD, MD, Mikrophonbenutzung, PA-Benutzung -Ausreichende Beleuchtung der Veranstaltungsfläche           -Sicherheitsgarantie gegenüber Künstler und Mitarbeiter des Veranstaltungsservice                                                                                                      -Catering im angemessenen Umfang                                                                 -Gewährleistung einer Schlechtwettervariante                                                -Bereitstellung 2 x 220V , 2 x 380V Euro-Norm (16A oder 32A oder 63A) in Max. 20 Meter Entfernung der Veranstaltungsfläche (nach Vereinbarung)

  • Die vom Veranstaltungsservice mitgeführten Sachen sind am Veranstaltungsort durch den Veranstalter gegen mögliche Verluste oder Beschädigungen zu schützen. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Schadensrisiken im Zusammenhang mit der Durchführung der Dienstleistung des Veranstaltungsservice hinreichend zu versichern. Der Veranstalter steht dafür ein, dass alle Mitwirkenden einschließlich des Inhabers des Veranstaltungsservice Lubig im Schadensfall mit dem Wiederbeschaffungswert schadlos gestellt werden.
  • Der Veranstaltungsservice ist für die vertragsgemäße Durchführung der Serviceleistung verantwortlich.
  • Regressansprüche sind ausschließlich am Auftrittstag Schriftlich per Fax oder E-Mail geltend zu machen.
  • Die vom Veranstaltungsservice eingesetzten Personen sind nicht verpflichtet, Anweisungen vom Veranstalter Folge zu leisten, die Inhalt und Durchführung der Dienstleistung betreffen.
  • Wenn während der Veranstaltung Umstände eintreten, die der Veranstalter durch Verletzung seiner Verpflichtungen mit zu vertreten hat und den Veranstaltungsservice in der Durchführung seiner Leistung behindert, kann der Veranstaltungsservice unverzüglich abbrechen. Das vereinbarte Honorar wird trotzdem fällig.
  • Musikfolgen werden auf Verlangen dem Veranstalter zur Weiterleitung an die GEMA übergeben.
  • Jegliche Ton-, Bildaufzeichnungen oder sonstige Dokumentation der Leistungen des Veranstaltungsservice sind nur mit schriftlicher Genehmigung des Veranstaltungsservice zulässig. Der Veranstalter erwirbt mit dem Leistungsvertrag keinerlei Verwertungsrechte an die Dienstleistung des Veranstaltungsservice. Ein Verstoß berechtigt zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen.
  • Die für die Dienstleistungen des Veranstaltungsservice notwendigen behördlichen Genehmigungen fallen in die Pflichten des Auftraggebers.
  •    Die Kündigung des einzelnen Vertrages des Veranstaltungsservice mit dem Veranstalter kann bis zu 3 Monate vor dem Veranstaltungstag vom Veranstalter ohne weitere Kosten nur schriftlich gekündigt werden. Bei Kündigung des Vertrages durch den Veranstalter innerhalb der 3 Monate  vor dem Veranstaltungstag wird ein Verdienstausfall in Höhe von 70% des vereinbarten Honorars fällig. Der Veranstaltungsservice ist dann aber berechtigt eine andere Dienstleistung durchzuführen.
  •    Die Kündigung des einzelnen Vertrages des Veranstaltungsservice mit dem Veranstalter kann bis zu 1 Monat vor dem Veranstaltungstag vom Veranstaltungsservice ohne weitere Kosten schriftlich ohne Grundbenennung gekündigt werden. Der Veranstaltungsservice ist dann aber berechtigt eine andere Dienstleistung durchzuführen.
  • Die Kündigung des einzelnen Vertrages mit dem Veranstalter durch den Veranstaltungsservice kann bei eigener schwerer Krankheit, Fernsehauftritten, Schäden am Mietmaterial, Diebstahl von Mietmaterial, Vandalismus an Mietmaterial, höheren Gewalten bis 1 Tag vor dem Veranstaltungstag mündlich erfolgen. Künstlerauftritte erfolgen unter Agenturvereinbarung, dass heißt durch dem Künstler ist keine Eigenwerbung am Veranstaltungsort durchzuführen. Bei Verstoß wird ein Regressanspruch in Höhe von 5000,00 Euro vereinbart.
  • Alle nicht aufgeführten Punkte werden gesondert auf den Verträgen dargestellt.
  • Gerichtsstand für den Veranstaltungsservice Lubig ist das Amtsgericht Schwedt.

 

 

Lubig, Dirk

Veranstaltungsservice

Schwedt/Oder d. 11.01.2018